Wieder im Land des Laechelns

Diesmal im Süden Thailands:

Nach einem traumhaft schoenen 2woechigen Segeltoern hat uns nun die Zivilisation wieder.

Derzeit weilen wir im Golf von Thailand auf Kho Phangan, aber erstmal ein paar Zeilen ueber unsere Zeit in Bangkok und der Bora Bora.

Den 1 1/2 taegigen Aufenthalt in Bangkok haben wir gleich mal mit einem Abendessen am Ufer des Chao Phrao Flusses im Shangri-La gestartet, gefolgt von einem kurzen Stop am Lebua Tower um die Aussicht zu geniessen sowie einem Besuch der Vertigo and Moon Bar des Banyan Tree Hotels um ein paar Cocktails mit Aussicht zu verkosten.

IMG_0021_4

Am darauffolgenden Tag standen der Koenigspalast, eine TukTuk Fahrt und der Lumphini Park am Programm. Hier konnten wir beim Ausgang gleich mal mitverfolgen wie in Bangkok die Schuldfrage bei Unfaellen geklaert wird: ein Moped und ein Bus sind sich in die Quere gekokommen und die beiden Fahrer pruegelten sich gleich mal an Ort und Stelle :)

Verschnaufpause beim Königspalast IMG_0057_9 IMG_0073_12 IMG_0076_13

Wie auch immer, nach einem sehr leckeren Abendessen im Honey House (diesmal typische Thai-Kueche) schlenderten wir noch eine Weile durch den Patpong Nacht Markt und die Rotlichtmeile und liessen den Abend im Hotel mit ein paar Drinks ausklingen.

Am naechsten Tag fuhren wir sehr zeitig (05:30) zum Flughafen und nach etwa 1 1/2 Stunden Flug landeten wir in Phuket wo uns Helmut, der Skipper der Bora Bora in Empfang nahm. Zuerst wurde das Gepaeck zum Katamaran gebracht und anschliessend die Lebensmitteleinkaeufe fuer ein paar Tage getaetigt.

Natuerlich durfte auch der Wein nicht fehlen, fuer 6 Flaschen Rotwein haben Harald und ich 6500 Baht ausgegeben – zum Vergleich: die Unmengen Obst, Gemuese, Brot, Reis, Kaese, Fleisch, Fisch und Getraenke haben in Summe 11000 Baht ausgemacht :)

Nachdem wir auch die Lebensmittel auf der Bora Bora verstaut hatten war es bereits Zeit fuer den Sundowner und Harald und Helmut verwoehnten uns anschliessend kulinarisch mit einem Red Snapper mit Kartoffeln.

Die naechsten 2 Wochen segelten wir dann durch die suedliche Andamanensee. Gut, segeln ist ein bisschen uebertrieben, wir hatten ja kaum Wind, aber die Route und die Inseln waren einfach nur traumhaft.

Und weil der Harald so "gebodygebildet ist" ... Wir steuern auf Koh Phi Phi Leh zu

Gestartet von Nai Harn Beach auf Phuket nach Koh Racha Yai und von hier weiter nach Rok Nok. Die Insel ist ausser einer Ranger Station und einem kleinen Campingplatz voellig unbewohnt. Waehrend der 9stuendigen Fahrt hierher haben sogar 12 Thunfische an den Angelleinen angebissen welche natuerlich gleich abends verspeist wurden.

Der erste (von vielen) traumhaft schöne Sonnenuntergang IMG_0219_20 IMG_0221_21

IMG_0305_26 IMG_0329_31 IMG_0326_30 IMG_0319_29 IMG_0309_27

Von Rok Nok ging es weiter nach Koh Muk. Hier starten Harald und ich den Versuch mit dem Kajak in die sogenannte Morakot Cave vorzudringen, sind aber aufgrund der ansteigenden Flut gescheitert. Am naechsten Tag sind wir dann bei Ebbe einfach durchgeschwommen. Der Anblick dort war traumhaft, vor uns oeffnete sich eine Fels- und Waldumkraenzte Lagune mit einem kleinen Sandstrand. Die Szenerie konnten wir aber leider nur kurz geniessen, es dauerte nicht lang und eine Horde Touristen stoerten die Ruhe.

IMG_0411_36 Morakot Cave IMG_0376_33

Die naechste Station war Koh Lanta, hier kauften wir unter anderen den Fischern eine Pferdemakrele ab und fuellten den Rum-Bestand fuer den Manoever Schluck wieder auf.

IMG_0431_37

Beim traditonellen Sundowner
Beim traditonellen Sundowner

IMG_0470_42

Am naechsten Tag ging es weiter nach Koh Phi Phi Leh. Die Aufgregung war bei mir gross, endlich die schoene Lagune mit Puderzuckerstrand und glasklarem Wasser bekannt aus dem Film The Beach mit Leonardo DiCaprio live sehen … Nachdem das Wetter die letzten Tage eher bewoelkt war, empfaengt uns die Maya Bucht nachmittags mit strahlend blauen Himmel und Sonnenschein … und einer Horde Touristen.

Links vom Strand fein saeuberlich aufgereiht die Speedboote, rechts die Longtail Boote und in der Mitte nur Beine und Koepfe. IMG_0521_48Abends verschwanden die Boote und gaben endlich den Blick auf die Lagune frei. Nach dem Essen paddelten Harald und ich zum mittlerweile verlassenen Strand. Bei Daemmerung genossen wir die Abkuehlung im glasklaren Wasser und spazierten anschliessend durch den Dschungel auf die andere Seite der Bucht. Inzwischen ist es bereits dunkel und vor der Rueckfahrt goennten wir uns nochmal eine Abkuehlung im kuehlen Nass. Einfach herrlich, rundherum die riesigen Felsformationen und am Himmel konnte man beobachten wie ein Stern nach dem anderen zum Leuchten begann.
.... und schön ruhig nachdem die Touristenhorden endlich abgezogen sind Am darauffolgendne Tag steuerten wir die Schwesterninsel Koh Phi Phi Don an. Halli Galli vom Feinsten – so viele Touristen. In der Ton Sai Bay suchten wir zuerst eine von Helmut empfohlene Baeckerei auf, anschliessend spazierten wir durch die diversten Marktstaende um unsere Lebensmittelvorraete aufzufuellen und fuhren dann gleich weiter in die ruhiger gelegene Lanah Bay. Hier befand sich ausser einem Sandstrand nur ein Fischerdorf.

Fischerdorf bei der Schwesterninsel Koh Phi Phi Don

Als naechstes steuerten wir Koh Yawasam an. Hier wird bei Ebbe eine Sandbank sichtbar auf welcher man von einer Insel zur naechsten spazieren kann. Aufgrund des seichten und steinigen Grundes sind Harald und ich zur Sandbank geschwommen und beobachteten dort das Treiben der angekarrten Touristen. Beim zurueck schwimmen kamen wir aber aufgrund der stark einsetzenden Stroemung nur schleppend voran. Fred beobachtete zum Glueck unser Gestrampel und kam uns mit dem Dhingy entgegen :)

IMG_0689_55 Chicken Island Koh Tap IMG_0736_60

Naechster Stop war Krabi. Am Ao Nang Beach spazierte wir durch die mit Restaurants und Boutiquen gesaeumte Strandpromenade, fuhren zu 5 mit einem fuer 3 Leute ausgelegten Tuk Tuk von einem Markt zum anderen um Gemuese und Fisch einzukaufen und ankerten anschliessend in der ruhigeren Laem Nang Bucht.

Ja, damit sind wir zu sechst (inkl. Fahrer) in AoNang spazieren gefahren Großer Markt mit vielen Leckereien IMG_0799_65 IMG_0809_67 H & H bei Vorbereitung für's Abendessen IMG_0827_69

Die letzte Insel auf unserer Tour war Koh Hong. Etwa 5 1/2 Stunden dauerte die Fahrt hierher, nur unterbrochen von einer Schwimm- und Palatschinken-Pause :)

Palatschinkenpause auf See ein bißchen blass, aber gut ;-) Diese Wolke hat uns keine große Freude bereitet ...
bei der Arbeit :) IMG_0905_76

In der Bucht des Hong-Felsen angekommen, machten sich Fred, Sylvia, Harald und ich mit dem Beiboot gleich auf um die Hoehle zu besichtigen bevor das Wasser mehr anstieg. Die Stroemung hier ist nicht zu unterschaetzen, es dauerte trotz Muskelkraft von Fred und Harald doch ein Weilchen bis wir die Bora Bora wieder erreichten (Motoren waren nicht erlaubt, deshalb mussten wir paddeln).

Die letzten 2 Tage auf der Bora Bora verbrachten wir dann in der Marina von Phuket und machten unter anderem Ausfluege nach Patong zum Shoppen und besichtigten den Big Buddha in Chalong. Am Weg hierher befindet sich auch ein Elefantencamp, als Dank fuer das Fuettern mit Bananen gibts von den Dickhautern auch ein feuchtes Bussi :)
Allerdings war die Fahrt zu sechst in einem Mietwagen fuer 5 nicht sehr bequem fuer mich, an einem Abend eingequetscht im Fond, fand ich am naechsten Abend im Kofferraum Platz – das Los der Kleinen :)

Wieder am Festland - Phuket IMG_0950_79 Knuuuutsch :) IMG_0991_84

Die Tage auf der Bora Bora waren wirklich traumhaft, manche Naechte dagegen weniger. Starker Wellengang oder Regen – das hiess Luken zu und Sauna-Feeling – machten das Schlafen teilweise nicht zum Vergnuegen. Aber die Erlebnisse untertags liessen dies alles schnell vergessen.

Nun erfreuen wir uns an einem klimatisierten Bungalow, einem vorzueglichen Restaurant (der Koch hat 13 Jahre in der Schweiz gelernt), einem kleinen aber feinen Sandstrand und glasklarem Wasser – ein sehr nettes Resort, und das um 26 Euro am Tag mit Fruehstueck :) Loyfa Natura Resort.
Die letzten 2 Tage haben wir nur am Strand gefaulenzt, die naechsten Tage stehen Massagen und eine Inselerkundung per Moped am Programm :)

Und wieder mal: ich mag nicht heim! :) trotz der Moskitos die sich gegen mich verschworen haben – lästige scheißerchen …

Leider ist der internetempfang hier nicht gut, Fotos werden daher nachgereicht!

Einen sonnigen Gruss,
Karin, Sylvia, Fred und Harald

Kategorien Thailand

Über

Hallo, ich bin Karin, ein Kind der Achtziger, leidenschaftliche Teilzeitweltenbummlerin & Hobbyfotografin, und wohne da, wo eigentlich andere Urlaub machen, im schönen Wien :) Trotz der Liebe zu meiner Heimatstadt zieht es mich immer wieder in die Ferne.

  1. Servus aus Wien,
    schön habt ihr es, ein bißchen neidig bin ich schon ;-) aber nicht traurig sein, ich war heute im TK-Haus, man sieht schon der Umzug naht, also es gibt genug zu tun. da kommt ihr sicher wieder auf andere gedanken und der Alttag hat euch gleich wieder ;-))))
    Liebe Grüße
    Dani

  2. hey! toller bericht!! da habt ihr ja schon viel erlebt!! bin schon sehr auf die fotos gespannt!! wünsch auch noch viel spaß und genießt die letzten tage!! bussal evelyn

  3. Karinpapa

    Hallo UrlauberInnen,

    Schön wieder von Euch zu hören, toll was ihr erlebt habt. Noch schöne Tage und viel Spass.

    Bussi Papa

  4. Vielen Dank, Karin, für die tollen Berichte! Auf diese Art und Weise haben wir Daheimgebliebenen auch was von eurem Traumurlaub! :)
    Grüße an Harald, schöne Tage noch & bis bald!
    Manfred
    PS: Ich weiß, wer das mit der Rotlichtmeile unbedingt wollte! ;)

  5. Karinmama

    Hy Urlauberin;
    Schön dich zu hören, Segeltoern gut überstanden und wieder gut auf festen Boden gelandet….freu :-) Wünsche Euch noch ein paar schöne und warme Tage.Bussi Karinmama

  6. Hey Urlauber!!
    Wenn man sich das so durchliest wird man echt neidisch :) einfach traumhaft!
    Freu mich auch schon auf Fotos! Viel Spaß noch und passt auf euch auf!

    Bussi deine sister-in-Law :)

  7. cool !!!
    freue mich schon auf eure fotos, viel spass noch …

  8. huhu:) noch vieeeeeel spaß euch allen :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme zu, dass Name und Email-Adresse gespeichert werden. Siehe Datenschutzhinweise.

Scroll Up