Erholung auf Koh Phangan

Bei läppischen 5 Euro Miete pro Tag für einen Roller haben Harald und ich uns gleich für die gesamten verbleibenden 4 Tage auf Koh Phangan einen solchen ausgeliehen.

Während Sylvia und Fred eine geführte Ausflugstour machten und die restliche Zeit am Strand des Loyfa Resorts genossen, haben wir die Insel auf eigene Faust ein wenig erkundet und die letzten Tage hauptsächlich im Norden der Insel am Malibu Beach und Mae Haad Beach mit faul in der Sonne liegen und massieren lassen verbracht.

Der Malibu Beach kann sich durch aus mit den Malediven messen, schneeweißer Sand und kristallklares türkisblaues Wasser, angenehmerweise – aber auch ein wenig verwunderlich – kaum Besucher. Für den späten Nachmittag bot sich dann der Mae Haad Beach mit einem traumhaft schönen wahnsinnig kitschigen Sonnenuntergang an. Hier war bereits mehr los, aber auch nicht überlaufen.

IMG_1238_112 IMG_1241_113

Man darf natürlich nicht unerwähnt lassen das wir uns zu einer “Partyfreien” Zeit auf Koh Phangan aufgehalten haben, lt. Berichten wird die Insel zu Zeiten von “Full Moon Parties”, “Half Moon Parties”, “Black Moon Parties”, “Waterfall Parties”, und dergleichen von Tausenden Techno-Fans aus aller Welt überrannt.

Kulinarisch hat’s uns auch an nichts gefehlt … die Küche im Loyfa Natural Resort war sehr gut und Abends haben wir noch 2 andere Restaurants in unmittelbarer Nähe des Resorts besucht, ausgezeichnete italienische Küche im La Dolce Vita und das von einem deutschen Paar geführte Peppercorn Steakhouse – selten so ein hervorragendes Steak gegessen. “Medium Well” haben wir daraufhin gleich zwei Abende hintereinander genossen :)

IMG_1108_99 IMG_1107_98 IMG_1104_97 IMG_1102_96 IMG_1095_95

Aber alles Schöne hat irgendwann ein Ende … nach 6 sehr entspannten Tagen auf Koh Phangan ging’s am späteren Samstag-Nachmittag mit der Fähre zurück nach Koh Samui und von hier mit dem Flieger weiter nach Bangkok wo wir nochmals eine Nacht in einem Flughafenhotel verbrachten.

Und dann nahm am Suvarnabhumi Flughafen Bangkok das Drama seinen Lauf … ;-)

Bei den Check-In-Schaltern der Turkish Airlines erwartete uns bereits eine elend lange Warteschlange. Wir hatten auch schnell herausgefunden warum: die Maschine die uns nach Istanbul bringen sollte hatte bereits am Weg nach Bangkok 3 Stunden Verspätung.

Freude kam auf, besonders nachdem sich die Fluggesellschaft als überaus großzügig erwies und wir als Entschädigung für die “längere” Wartezeit pro Kopf einen Gutschein im Wert von umgerechnet 1,50 € für ein Getränk bzw. einen Snack erhielten. Aber auch diese Stunden vergingen und irgendwann saßen wir dann endlich im Flieger.

Istanbul erreichten wir in Summe 4 Stunden verspätet und verpassten dadurch natürlich auch unseren Anschlussflug nach Wien, der leider auch der Letzte Wien-Flug an diesem Abend war.

Also durften wir uns wieder mal in eine Warteschlange der Turkish Airlines Schalter anstellen. Trotz der sehr gebrochenen Englisch-Kenntnisse der dort bemühten Mitarbeiter hatten wir es dann doch geschafft den verpassten Flug auf den nächsten Morgen umzubuchen und wurden zwecks Übernachtungsmöglichkeit zum nächsten Info-Schalter der Turkish Airlines weitergeleitet. Unser Gepäck erhielten wir nicht.

Bei der Passkontrolle war jedoch Schluss: nein, wir dürfen nicht in die Türkei “einreisen”, wir benötigen ein Visum. Also weiter zum Visa-Schalter, pro Kopf ein 90tägiges Visum um 15 € erstanden und wieder zurück zur Passkontrolle: na gottseidank, Durchgang genehmigt.

Beim nächsten Info-Schalter wo wir uns zwecks Übernachtungsmöglichkeiten erkundigten hieß es wieder warten, …. und dann ging alles ganz schnell, rein in einen Minibus und ab ins Hotel.

Diesmal erwies sich Turkish Airlines wider Erwarten tatsächlich sehr großzügig, wir wurden im Holiday Inn Airport Hotel untergebracht und durften sogar noch das Abendbuffet des Restaurants plündern, obwohl wir uns auch das mehr oder weniger erkämpfen mussten:

  • Rezeption: Frühstück ist inkludiert
  • Wir: um welche Uhrzeit öffnet das Restaurant?
  • Rezeption: um 06:00 Uhr
  • Wir: Sehr schön, wann werden wir am nächsten Morgen abgeholt und zum Flughafen gebracht?
  • Rezeption: um 05:00 Uhr
  • [???]

Nach einigem Hin und Her konnten wir dann also das aus zeitlichen Gründen nicht-einnehmbare inkludierte Frühstück in ein inkludiertes Abendessen umwandeln und fielen gegen 00:30 Uhr endlich ins Bett.

Neuer Tag, neues Glück:

Nix da. Der Minibus holte uns eine halbe Stunde verspätet (fasst wäre sich also das Frühstück ausgegangen :-)) vom Hotel ab – wahrscheinlich weil Istanbul über Nacht vom Schnee heimgesucht wurde.

Aber so hatte Harald wenigstens Zeit, sich für die Draußen wartenden -1 °C “winterfest” zu kleiden: nur mit Shirt, Weste, Shorts und FlipFlops bekleidet (wir hatten ja kein Gepäck) mussten die am Vortag im Flieger verteilten Socken nun als Stiefel-Ersatz herhalten ;-)

Endlich am Flughafen angekommen und alle Formalitäten erledigt, wurde unsere Geduld wieder auf eine harte Probe gestellt, da der Start unserer Maschine aufgrund des Schneetreibens 3 mal verschoben wurde. Mit 1 1/2 stündiger Verspätung landeten wir dann endlich am Montag Vormittag in Wien.

Und damit ging eine sehr schöne Reise mit vielen Eindrücken zu Ende.

Hab ich auch nicht viel gegessen, diese Reise werd ich nie vergessen
Harald

Kategorien Thailand

Über

Hallo, ich bin Karin, ein Kind der Achtziger, leidenschaftliche Teilzeitweltenbummlerin & Hobbyfotografin, und wohne da, wo eigentlich andere Urlaub machen, im schönen Wien :) Trotz der Liebe zu meiner Heimatstadt zieht es mich immer wieder in die Ferne.

  1. *lach* Auch wenn es für euch sicherlich nicht angenehm war, musste ich bei Haralds Zitat einfach nur lachen. :-)
    Scheint ein super Urlaub gewesen sein (Hach Koh Phangan, ich will auch mal dahin!) auch wenn sich der Rückflug als ein wenig “komplizierter” herausgestellt hat. Ihr habt das mit Bravour gemeistert! ;-)

    Liebe Grüße
    Christina

    • Das Zitat ist während der Zeit am Katamaran, als wir quasi Selbstversorger waren, entstanden :-)
      Koh Phangan ist wirklich eine wunderschöne Insel, vor allem weil sie touristisch (noch) nicht so stark überrannt ist. Hat mich ein wenig an Koh Chang, eine der Inseln welche ich im Jahr davor besuchte, erinnert.
      Christina, der Winter naht, die beste Zeit um die Koffer zu packen und in den Süden zu fliegen – zum Beispiel nach Thailand ;-)

  2. Hallo Karin,

    gerade erst deinen tollen Blog entdeckt und gleich die wundervollen Bilder von Thailand gesehen. :D
    Ich muss mich jetzt erst mal auf deine schönen Fotos stürzen. ;-)
    Der Hund sieht übrigens total niedlich aus!

    Liebe Grüße
    Christina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme zu, dass Name und Email-Adresse gespeichert werden. Siehe Datenschutzhinweise.

Scroll Up