Heiße Nächte, heiße Nächte in Palermo, oh oh oh

Ja, heiß war’s… vor allem im Bus. Aber dazu gleich mehr.

Etwa 3 Stunden dauerte die Fahrt querfeldein von Zafferana Etnea nach Mondello.

Das Landschaftsbild war nun ein ganz anderes als jenes welches wir von den vorangegangenen Tagen kannten, das Meer wurde gegen kleinere Berge und Felder getauscht.

Wenn du dieses Video abspielst, werden von den Youtube- bzw. Google-Servern Cookies gesetzt (siehe Datenschutzerklärung)

Zumindest bis wir Palermo hinter uns gelassen hatten, denn in Mondello – erwartete uns dann schneeweißer Sandstrand mit türkisblauem glasklarem Meer, wo wir gleich mal die nächsten Stunden verbracht haben.

Um dem Verkehrschaos zu entgehen haben wir uns später gedacht, von Mondello abends einfach mit dem öffentlichen Bus nach Palermo zu fahren. Wieso denn eigentlich nicht…

Was wir jedoch nicht bedacht hatten – weil wir mittlerweile jegliches Zeitgefühl verloren hatten – war, dass es Sonntag ist. Bedeutet, dass alle Palermitaner die frühmorgens aus der Stadt an den Strand nach Mondello flüchten, natürlich auch abends wieder zurückfahren.

Nun ist es auf Sizilien so, dass man schon sehr viel Glück haben muss wenn bei einer Bushaltestelle die hier haltenden Linien sowie Fahrpläne ausgehängt sind. Und selbst wenn, dann sind das Richtwerte.

Daumen hoch für die Wiener Linien – wir werden nie mehr raunzn!!!

Nach 25 min Wartezeit tuckerten wir also gemeinsam mit geschätzten 98 weiteren Fahrgästen bei gefühlten 50° C mit der Linie 806 in die Altstadt Palermos.

Etwa 45min dauerte die Fahrt, bis wir nichtsahnend einfach mal bei irgendeiner Haltestelle in der Altstadt ausgestiegen sind, denn die Haltestellennamen gut lesbar anzubringen ist wohl auch keine Notwendigkeit in Palermo.

So spazierten wir im wahrsten Sinne des Wortes planlos durch die Gassen – wir hatten den Stadtplan vergessen ;-)

Wir haben somit keine Ahnung was wir gesehen oder auch nicht gesehen haben, nach den schmucken Städtchen die wir in den letzten Tagen besucht haben war Palermo jedoch ein kleiner Kulturschock. Eh klar, es ist nun mal eine Großstadt.

Jedenfalls hat’s uns dort nicht sonderlich gefallen, außerdem wussten wir nicht wann bzw. ob überhaupt noch ein Bus nach Mondello zurückfahren würde. Nachdem wir also auf der Suche nach der Haltestelle wieder hilflos herumgelaufen sind, hat sich ein Kellner aus einem Restaurant, in welchem wir nachgefragt haben, erbarmt und uns zur Haltestelle begleitet ;-)

Und dann hieß es wieder warten …

Wir haben also weder Pizza noch Calamari Fritti in Palermo gegessen, dafür aber mehrere kleine Sizilianer weinen gesehen :D

Und zurück in Mondello gabs dann an der Strandpromenade Hummer zum Abendessen, nachdem ma bei der Busfahrt eh soviel Geld gespart hatten :)

Bei der Hinfahrt sind wir gleich mal schwarz gefahren, weil wir in der wartenden Menschenmenge den Typen, der die Bustickets verkaufte, nicht gesehen hatten, und bei der Rückfahrt waren die Tickets bereits aus, also „durften“ wir gratis fahren.

Und ein Gelato durfte zum Abendausklang natürlich auch nicht fehlen

Kategorien Italien

Über

Hallo, ich bin Karin, ein Kind der Achtziger, leidenschaftliche Teilzeitweltenbummlerin & Hobbyfotografin, und wohne da, wo eigentlich andere Urlaub machen, im schönen Wien :) Trotz der Liebe zu meiner Heimatstadt zieht es mich immer wieder in die Ferne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme zu, dass Name und Email-Adresse gespeichert werden. Siehe Datenschutzhinweise.

Scroll Up