Vancouver Island und Vancouver

Wir sind zwar bereits seit einer Woche wieder im Lande, aber der Vollständigkeit halber hier der Bericht über die letzten Tage die wir in Kanada verbrachten:

Am Samstag den 23.5. begann bereits um 05:30 die Einschiffung auf die Fähre nach Vancouver Island, um 07:30 war Abfahrt – Prince Rupert lag um diese Uhrzeit noch im Nebel.

15 Stunden dauerte die Fahrt durch die Inside Passage (ein Seeweg vor der Küste Alaskas und British Columbia mit einer Küstenlinie von ca. 15.000 Meilen und etwa 1.000 Inseln) nach Port Hardy – bei strahlend blauen Himmel und Sonnenschein – man kann sich das in etwa so vorstellen als würde man mit dem Schiff durch Tirol fahren, inklusive wunderschönen Sonnenuntergang über dem offenen Meer.

Kanada-Reise 2008 – Inside Passage

Wenn du dieses Video abspielst, werden von den Youtube- bzw. Google-Servern Cookies gesetzt (siehe Datenschutzerklärung)

Um 22:30 kamen wir dann pünktlich in Port Hardy an.

Am nächsten Tag fuhren wir weiter nach Campbell River, dort verbrachten wir den Nachmittag in einem Park und genossen abends den Blick auf die Berge und das Meer von der Terrasse unseres Bungalows im Oyster Bay Resort.

Am Montag ging’s weiter durch die wunderschöne blühende Landschaft entlang der Westküste von Vancouver Island nach Victoria.  Dort gönnten wir uns für 2 Übernachtungen das Delta Ocean Pointe & Spa.

Auf dem Programm standen Shopping, ein Film im IMAX (Wild Ocean) sowie Spaziergänge durch Downtown und dem inneren Hafen, wo jede Menge Straßenkünstler ihre Kunststücke darboten.

Dienstag ging’s dann nachmittags weiter mit einer 1 1/2 stündigen Fährfahrt nach Vancouver. Den Abend verbrachten wir mit einem Spaziergang durch Downtown, Essen im Saltlik Steakhouse und einem Besuch am Canada Place mit Blick auf den Hafen.

Mittwoch ließ sich Harald 1 Stunde (!) lang beim Frisör verschönern, danach ging’s ab zum Strand und das „very delicious“ Abendessen wurde in der „Italian Kitchen“ eingenommen. Abschließend genossen wir in der Abenddämmerung die Aussicht auf Downtown vom Vancouver Lookout Tower.

Donnerstag Vormittag spazierten wir durch den wunderschönen Stanley Park, der drittgrößte Stadtpark Nordamerikas.
Nachmittags fuhren wir dann weiter nach Port Moody, eine kleine Stadt außerhalb von Vancouver, unsere letzten Station in Kanada.

Hier verbrachten wir zwei Tage in einem direkt am Meer gelegenen Bed and Breakfast, dem „At the Beach Retreat„, wo Harald ein leckeres Abendessen mit Zutaten aus dem Supermarkt zauberte und wir den Sonnenuntergang von der Hot Tub aus genossen.

Aber alles Schöne hat ein Ende, am Samstag ließen wir die vielfältige Schönheit von Kanada hinter uns: um 5 Uhr Früh war Tagwache, es stand die Mietwagenrückgabe sowie der Flug von Vancouver nach Toronto und von dort weiter nach Wien am Programm. 20 Stunden später landeten wir dann mit ein wenig Verspätung am Sonntag um 09:20 Ortszeit in Wien.

Kategorien Kanada

Über

Hallo, ich bin Karin, ein Kind der Achtziger, leidenschaftliche Teilzeitweltenbummlerin & Hobbyfotografin, und wohne da, wo eigentlich andere Urlaub machen, im schönen Wien :) Trotz der Liebe zu meiner Heimatstadt zieht es mich immer wieder in die Ferne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme zu, dass Name und Email-Adresse gespeichert werden. Siehe Datenschutzhinweise.

Scroll Up